Wie Sie Pinterest für Ihre berufliche Entwicklung nutzen können

Wie Sie Pinterest für Ihre berufliche Entwicklung nutzen können

Gastbeitrag von Pinterest-Expertin Susanne Oertel

Ich freue mich sehr, dass ich heute hier zu Gast sein darf und allen Lesern eines meiner liebsten Themen näher bringen darf: Pinterest.

Und da der Hauptfokus hier auf beruflich entwickeln liegt, möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, wie das Tool dafür nutzen kannst.

Dafür gibt es ja zahlreiche Ansätze. Wir stehen alle an unterschiedlichen Punkten im Leben und haben daher auch völlig verschiedene Probleme.

Vielleicht hast du dein Mindset im Griff. Dafür fehlt dir aber noch eine zündende Idee, wie du das nächste Bewerbungsschreiben perfekt verfasst, um deinen Traumjob zu bekommen.

Vielleicht kannst du aber auch wunderschöne Unterlagen designen, dir widerstrebt es aber ganz fürchterlich, eine dicke fette Einkommenszahl in deine Bewerbungsunterlagen zu schreiben.

Wo auch immer deine Probleme liegen: Pinterest kann hier ein echter Game-changer sein.

Pinterest – die Suchmaschine mit Inspirationspotential

Lass mich dir kurz erklären, was genau Pinterest überhaupt ist. Und wie du es am besten für deine Zwecke verwendest.

Pinterest ist kein soziales Netzwerk sondern eine Suchmaschine mit Inspirationspotential.

Stell dir einfach vor, du könntest bei Google gewisse Suchbegriffe zu den unterschiedlichsten Themen festlegen. Jedesmal, wenn du Google öffnest, zeigt es dir neue Beiträge zu deinen Interessen an.

Im Prinzip funktioniert Pinterest genau so. Und das auch noch statt in schnöden Worten in schönen Bildern beziehungsweise Grafiken. Die Sache mit den Grafiken ist ziemlich geschickt gemacht, denn unser Gehirn kann sich Bilder in der Regel viel besser merken als Text.

Wenn du jetzt also beispielsweise „Produktiv arbeiten“ als Suchbegriff eingibst, werden dir dazu unterschiedliche Grafiken angezeigt.

Bei Google würdest du jetzt so vorgehen: Du würdest dir eines der Suchergebnisse heraussuchen, darauf klicken und den Artikel dazu lesen.

Bei Pinterest kannst du genau das ebenfalls machen. Oder du klickst oben rechts auf der Grafik auf „Merken“, legst dir eine Pinnwand mit dem Thema „Produktivität“ an und speicherst alle Grafiken, die dich interessieren, auf dieser Pinnwand. So hast du immer und jederzeit Zugriff darauf.

Das hat zahlreiche Vorteile. Denn jetzt hast du eine Lesezeichensammlung, die du stetig verwenden und beliebig erweitern kannst.

Außerdem weiß Pinterest jetzt, dass du dich für das Thema interessierst und schlägt dir immer wieder ähnliche Themen vor.

Bei Pinterest finden statt suchen

Das Internet ist voll von interessanten, kostenlosen Informationen. Es kann ziemlich mühsam und zeitaufwändig sein, wenn man sich diese alle zusammensuchen muss.

Pinterest macht es einem recht einfach. Denn oft findet man Sachen, die man gar nicht gesucht hat.

Natürlich musst du dich nicht mit den Inhalten zufrieden geben, die bei Pinterest unterwegs sind. Für den Chrome-Browser gibt es beispielsweise ein kleines Plugin, mit dem man sich ganz einfach Artikel merken kann. Auch Links kann man speichern.

Du kannst dir zu jedem beliebigen Thema eine Pinnwand anlegen und so im Internet zum Jäger und Sammler werden.

Speicher dir einfach alles ab, von Fortbildungen über Online-Kursen, die dich beruflich weiter bringen, über inspirierende Zitate, die dich dranbleiben lassen oder Blog-Artikel über Themen, die dich interessieren.

Wenn du dann wieder einmal ein paar freie Minuten hast, kannst du dir ein oder zwei Artikel vornehmen und durchlesen. Am besten machst du dir auch gleich Notizen dazu.

Das Schöne ist bei dieser Suchmaschine zum einen der Sammelcharakter. Zum anderen aber auch der Fokus, den man hier recht gezielt auf ein Thema legen kann.

Nicht zuletzt fehlt auch der Inspirationscharakter nicht, denn die Bilder-Suchmaschine hat einen ziemlich cleveren Algorithmus.

So werden einem immer wieder Themen vorgeschlagen, die man bewusst gar nicht gesucht hat, die aber beim Lesen einen Aha-Effekt auslösen.

Die Suchmaschine hat mich im letzten Jahr so stark wie kein anderes Tool verändert und voran gebracht. Zum einen habe ich zum ersten Mal überhaupt einen Online-Kurs gekauft und gemacht (auf englisch, und natürlich habe ich ihn über Pinterest gefunden), das darin Gelernte umgesetzt und zum anderen Anfang des Jahres beschlossen, Pinterest zu meinem Job zu machen.

Falls du jetzt noch ein paar Inspirationen brauchst, wie du Pinterest für dich nutzen kannst: Monika hat für dich Pinnwände mit tollen Ideen zusammengestellt, die einen Blick wert sind.

Hier jetzt`s direkt zu den „Beruflich.Entwickeln“-Pinnwänden. Viel Spaß beim Stöbern!

Deine Susanne

______________________

Susanne sorgt seit Februar 2017 dafür, dass Einzelunternehmer und Coaches bei Pinterest von ihrer Zielgruppe gefunden werden. Dazu pinnt sie für ihre Kunden all die Themen, welche für deren Wunschkunden interessant und spannend sind.

Auf ihrem Blog schreibt sie regelmäßig über Pinterest und erklärt die Grundlagen des Pinterest-Marketings.

2018-08-27T18:08:53+00:00

About the Author:

Monika Beyer
Monika Beyer ist Diplom-Kommunikationswirtin BAW und Strategieberaterin. Schwerpunktmäßig unterstützt sie mittelständische Unternehmen dabei, das Unternehmen, seine Führungskräfte und Teams zu entwickeln. Ihr besonderer Fokus liegt auf Motivation und -kommunikation. Praktische Erfahrung sammelte sie als Projektmanagerin für Mittelständler (KMU) und Konzerne - unter anderem im Rahmen von Mergers & Akquisitions. Als Strategieberaterin, Trainerin und Coach steht Monika Beyer für agile Führung, wertschätzende Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung als Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit.