Wie Sie nervige Kollegen abwimmeln

Wie Sie nervige Kollegen abwimmeln

Kennen Sie das? Sie sitzen konzentriert an der Arbeit und haben nur ein kleines Zeitfenster zwischen zwei Meetings um Ihre Arbeit zu erledigen. Im schlimmsten Fall ist die Deadline in wenigen Stunden, sprich noch am selben Tag. Zum Glück haben Sie gerade einen Lauf und die Arbeit geht Ihnen zügig von der Hand.

Wenn der Kollege nervt

Plötzlich schneit ein Kollege ins Büro und drückt Ihnen ein Gespräch aufs Ohr, das Sie in diesem Moment nicht interessiert oder regelrecht nervt: Der Kollege hat dies, der Chef hat das, der dringend benötigte Urlaub wurde noch immer nicht bewilligt. Überhaupt hätte der Kollege unfassbar viel Arbeit auf dem Tisch, glücklicherweise findet er zumindest die Zeit seinen Leidensdruck an Sie weiterzugeben.

Darum sind nervige Kollegen so gefährlich für Ihre Karriere

In Stresssituationen auf Small-Talk und Jammerei einzugehen ist für Sie gefährlich.

1. Weshalb Zeitdiebe Ihre Karriere sabotieren

Der Kollege stiehlt Ihnen kostbare Zeit: Ist die Deadline in wenigen Stunden, werden Sie nicht oder unpünktlich liefern.

Ist die Deadline am nächsten Tag wirst du die verlorene Zeit abends oder gar nachts, definitiv aber in deiner Freizeit dranhängen dürfen.

In jedem Fall werden Sie von Ihrem Vorgesetzten, Ihren Kollegen und Ihrem Team als ineffizient und unzuverlässig wahrgenommen. Das wirkt sich negativ suf Sie und unschön auf die nächste Gehaltsverhandlung oder den nächsten Karrieresprung aus.

Oder würden Sie jemandem, der schon sein eigenes Zeitmanagement nicht im Griff hat, weitere Mitarbeiter anvertrauen?

2. Wie Sie sich selbst am Arbeitsplatz sabotieren

Wenn Sie aufgrund von Ineffizienz während der Arbeitszeit Nachtschichten einlegen, hat dies weitere negative Effekte auf Ihre Außenwirkung:

  • Ihr Vorgesetzter und die Kollegen gewöhnen sich daran, dass Sie abends länger im Büro bleiben. Sie werden schnell feststellen müssen, dass man fest mit Ihrer Verfügbarkeit nach Feierabend rechnet: Arbeiten werden vermehrt kurz vor Feierabend übergeben und sollen noch am selben Tag oder bis zum nächsten Morgen erledigt werden.
  • Sie werden immer häufiger und immer kurzfristiger zu spät anberaumten Meetings zitiert, die sich in den Abendstunden unnötig lange hinziehen, da es niemand eilig hat. Und so eine Pizza ist ja auch schnell bestellt, um die Kollegen abends bei Laune zu halten.
  • Kollegen oder Vorgesetzte, die selbst oft länger arbeiten und privat nichts vorhaben, werden Ihnen bevorzugt nach Feierabend einen Plausch aufdrücken. Auch diese Plaudereien fallen abends gerne länger und unsachlicher aus, da sie zeitlich unlimitiert sind.

Achten Sie daher sehr genau darauf, welche Signale Sie aussenden: Das gesunde Mittelmaß zwischen Mehrarbeit und einer gesunden Work-Life-Balance ist eine der schwierigsten Übungen am Arbeitsplatz!

Wie Sie mit Small-Talk Ihre Glaubwürdigkeit untergraben

Nachteilig wirken sich die netten Plaudereien oder gar Jammerei unter Kollegen auch auf Ihre Glaubwürdigkeit aus. Insbesondere dann, wenn Sie sie ausgerechnet in Stresssituationen tolerieren oder aktiv mit gestalten.

Wenn Sie das nächste Mal Aussagen treffen, dass Sie viel oder zu viel Arbeit auf dem Tisch haben, wird man Ihnen keinen Glauben schenken.

Denn schließlich finden Sie ja auch in Zeiten hohen Arbeitsaufkommens immer Zeit für ein Pläuschchen unter Kollegen.

Wie Sie nervigen Kollegen Steilvorlagen für Intrigen geben

Die Außenwirkung dieser Situation ist auch aus dem folgenden Grund fatal: Sie lassen sich von der Arbeit abhalten, was Ihnen böse Zungen so auslegen könnten als würden Sie wichtige Arbeiten vor sich herschieben und als käme Ihnen Abwechslung ganz gelegen.

Geben Sie intriganten Kollegen keine Steilvorlagen, um Gerüchte über Sie zu verbreiten.

Ihre Reputation ist eines der wichtigsten Instrumente für Ihre berufliche Entwicklung: Lassen Sie sich nicht Ihren mühsam aufgebauten Ruf ruinieren!

Weshalb Lästern Sie in ein schlechtes Licht rückt

Dass Sie sich offensichtlich mehr oder weniger gerne in Gespräche verwickeln lassen, die nach Jammern oder Lästern wirken können, hat noch eine weitere Dimension: Sie kennen sicherlich das Sprichwort:

„Wer lästert, arbeitet nicht.“

Derlei Verhalten wirft auf den redseligen Kollegen ein schlechtes Licht, aber genauso auf Sie.

Wer den Gesprächsbeginn nicht miterlebt hat, wird nicht wissen, von dem das Gespräch ausgegangen ist und das kann den Verdacht genauso gut auf Sie lenken.

Zu keinem Zeitpunkt sollte es von außen so wirken, als würden Sie bei Kollegen jammern oder sich über etwas beschweren.

Bedenken Sie stets Ihre Außenwirkung und rücken Sie sich nicht selbst in unnötig schlechtes Licht!

Wie Sie suggerieren durchsetzungsschwach zu sein

Wenn Sie den nervigen Kollegen nicht zügig bremsen, kann es schnell wirken, als wären Sie gegenüber Kollegen durchsetzungsschwach.

Denn wenn Sie es nicht einmal schaffen,  sich in diesen vergleichbar einfachen Situationen durchzusetzen, wie verhält es sich dann erst bei engen Projekt-Deadlines und in richtig verzwickten Situationen?

Sie gefährden mit Ihrer Gutmütigkeit und übertriebener Freundlichkeit Ihre Chancen auf weitere berufliche Entwicklung!

Wie Sie mit diesem einfachen Trick nervige Bürogespräche charmant unterdrücken

Stufe 1: Konsequentes Abwimmeln für Einsteiger

Doch wie können Sie dem Gespräch eines nervigen Kollegen ein Ende bereiten? Sich respektvoll, höflich und dennoch souverän durchsetzen?

Weisen Sie Ihren Kollegen zuerst freundlich aber vehement darauf hin, dass Sie keine Zeit für ein Gespräch haben. Verzichten Sie dabei auf Worte wie „gerade“ oder „aktuell.“ Andernfalls sucht er Sie in 30 Minuten wieder heim und erwartet, dass Sie umso mehr Zeit für ihn und seine Befindlichkeiten haben.

Achten Sie auch darauf, ihn und seine Gefühlslage zu respektieren. Vermeiden Sie es jedoch unbedingt darauf einzugehen. Lassen Sie sich keinesfalls auch nur auf einen einzigen Punkt des Gesprächs des nervigen Kollegen ein.

Denn damit bekunden Sie Interesse und Sie bekommen die Situation noch schlechter eingefangen. Achten Sie darauf sachlich, aber auch freundlich und respektvoll zu bleiben. Eine offensichtlich ablehnende Haltung wird der nervige Kollegen schnell persönlich nehmen.

Stufe 2: So gehen Sie gegen besonders hart gesottene Büro-Nervensägen vor

Bisweilen ist Ihr Gesprächspartner derart mit sich selbst beschäftigt, dass er selbst die freundlichste Aufforderung das Gespräch zu beenden einfach überhört.

Versuchen Sie es in diesem Fall mit einem einfachen, aber sehr effektiven Trick. Ich selbst habe ihn bereits unzählige Male erfolgreich angewandt.

Geleiten Sie den Kollegen, während er noch spricht, einfach galant mit nach draußen. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass Sie ihn der Türe verweisen sollen.

Vielmehr kommunizieren Sie ganz offen im Gespräch, dass Sie ihn kurz begleiten, da Sie sowieso noch etwas zu erledigen hätten.

Wichtig ist Ihr Vorhaben stets zu begründen: Zum Beispiel können Sie ihm mitteilen, dass Sie zum Kopierer oder noch zu einem anderen Kollegen müssen.

Der Kollege fühlt sich nicht hinaus komplementiert und Sie können das Gespräch charmant zum Ende bringen. Begleiten Sie ihn ein Stück des Weges.

Stufe 3: Wie Sie den Nervensägen-Trick verfeinern: Für Fortgeschrittene

Besonders charmant können Sie den Kollegen hinausbegleiten, indem Sie ihm berichtest dir einen zu Kaffee organisieren, bevor Sie weiterarbeiten.

Denn das Thema Kaffeetrinken ist inhaltlich näher an seinem privaten Thema, der Plauderei, als an dem Thema, das Sie interessiert: Ihre Arbeit und die Deadline.

So stoßen Sie Ihren nervigen Kollegen auch inhaltlich nicht vor den Kopf und gewinnen sogar noch Sympathiepunkte.

Das Argument sich einen Kaffee zu holen, sollten Sie wirklich erst dann bringen, wenn Sie in der Technik des Hinaus-Begleitens fortgeschritten und souverän genug sind, dann rechtzeitig am Flur abzubiegen und das Gespräch zu beenden.

Andernfalls fühlt sich der nervige Kollege durch das für ihn sehr anregende Gespräch ermutigt, den Plausch in der Kaffeeküche fortzusetzen. Im allerschlimmsten Fall wird das Gespräch unter vier Ohren noch unsachlicher und ausführlicher. Versteckte Flurfunk-Gespräche wirken übrigens verstärkt nach Lästern!

Fazit

WennSie sich – insbesondere in Stresssituationen – auf die Jammerei nerviger Kollegen einlassen, schaden Sie sich selbst massiv.

Das gilt ganz besonders dann, wenn du neu in Ihrer Führungsposition sind, da es jetzt von besonderer Bedeutung ist, sich von Anfang an richtig zu positionieren.

Setze, Sie die richtigen Zeichen: Bleiben Sie in Situationen wie diesen stets professionell und sachlich, behandeln Sie Ihren Kollegen freundlich und mit Respekt, aber beenden Sie das Gespräch mit einem nervigen Kollegen souverän und konsequent.

Eine Technik, die Ihnen dabei helfen kann, ist das charmante „Hinaus-Begleiten“ des nervigen Kollegen.

War der Beitrag hilfreich für Sie? Dann teilen Sie ih gerne in den sozialen Netzwerken. Wenn Sie weitere Tipps, Tools und Termine rund um Ihre berufliche Entwicklung und Persönlichkeitsentwicklung bequemt per E-Mail möchten, abonnieren Sie gerne den „Beruflich. Entwickeln.“ Newsletter.

Ihre

MonikaBeyer-StrategieberatungTrainingWorkshopBusinessCoaching

2018-08-28T19:56:09+00:00

About the Author:

Monika Beyer
Monika Beyer ist Diplom-Kommunikationswirtin BAW und Strategieberaterin. Schwerpunktmäßig unterstützt sie mittelständische Unternehmen dabei, das Unternehmen, seine Führungskräfte und Teams zu entwickeln. Ihr besonderer Fokus liegt auf Motivation und -kommunikation. Praktische Erfahrung sammelte sie als Projektmanagerin für Mittelständler (KMU) und Konzerne - unter anderem im Rahmen von Mergers & Acquisitions (M&A). Als Strategieberaterin, Trainerin und Coach steht Monika Beyer für agile Führung, wertschätzende Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung als Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit.