Weshalb Fortbildung wichtiger ist denn je

Weshalb Fortbildung wichtiger ist denn je

Wenn du heutzutage Schritt halten möchtest, musst du in puncto Fortbildung aktiv werden – und das aus gutem Grund.

Deine Eigeninitiative ist gefragter denn je!

Weshalb Personaler sich nicht um dich kümmern können

Unsere Welt dreht sich immer schneller und das macht auch den Personalabteilungen zu schaffen.

War die Entwicklung von Märkten vor 15 Jahren noch stabil und gut überschaubar, so hat sich seither viel verändert. Hier ein paar der wichtigsten Faktoren:

  • Finanzkrisen und die daraus resultierenden, sich ständig verändernden Marktbedingungen sind für Unternehmen zum unkalkulierbaren Risiko geworden.
  • Digitalisierung und Globalisierung gehen nicht spurlos an Unternehmen vorüber.
  • Der technische Fortschritt ist gleichermaßen wertvoll wie unberechenbar.

Das alles hat zur Folge, dass heutzutage kaum noch jemand abschätzen kann, welche Qualifikationen ein Mitarbeiter in den nächsten fünf bis zehn Jahren benötigen wird.

Dazu kommt, dass auch Personalabteilungen selbst vom Fachkräftemangel und steigenden Kosten betroffen sind.

Der latente bis deutliche Mitarbeitermangel sowie konstant schrumpfende Budgets zwingen Personaler dazu immer öfter Feuerwehr zu spielen.

Das heißt, sie können sich zunehmend weniger um die mittel- oder langfristige strategische Personalpolitik kümmern. Stattdessen müssen sie kurzfristig auf akute Personal- und Kompetenzdefizite im Unternehmen reagieren und diese zeitnah beheben.

Du möchtest dennoch als Mitarbeiter am Markt wettbewerbsfähig sein und bleiben? Dann ist beim Thema Weiterbildung künftig verstärkt Eigeninitiative gefragt.

Es liegt an dir in Zukunft mehr Verantwortung für dich selbst und dein berufliches Vorankommen zu übernehmen.

In diesen Bereichen solltest du dich verbessern

Die gute Nachricht ist, dass es im Grunde keine Rolle spielt, in welchen Bereichen du dich verbesserst. Die Hauptsache ist, du wirst aktiv.

Diese Liste kann dir als Inspirationsquelle dienen:

  • Fortbildungen
    Die Vertiefung deines fachlichen Know-hows bietet dir zahlreiche Möglichkeiten.

    Du kannst dadurch beispielsweise dein Gehalt steigern, beruflich aufsteigen oder dein Wissen einfach Up-to-date halten um langfristig gut aufgestellt und wettbewerbsfähig zu sein.

  • Führungsthemen
    Wenn du den Wunsch hast in eine Führungsaufgabe hineinzuwachsen, solltest du dich frühzeitig in die richtige Richtung fortbilden und entwickeln.Du stellst dich dadurch langfristig solide auf: Denn selbst wenn es intern mit einer Führungsaufgabe nicht klappen sollte, so bist du vorbereitet.

    Spätestens bei einem Wechsel des Unternehmens bist du bereit und kannst die nächste Stufe nehmen.

  • Sprachlehrgänge
    Du möchtest dein Englisch verbessern? Dann verliere keine Zeit und werde aktiv.Je nachdem, in welcher Branche oder in welchem Unternehmen du tätig bist, können auch weitere Fremdsprachen von großem Nutzen sein.

    Du wolltest schon immer spanisch lernen, es bringt dir aktuell im Job aber nichts? Wenn du Freude daran hast, tu es trotzdem.Wer weiß, was sich durch deine neuen Kenntnisse beruflich ergibt.

  • Soft Skills
    Die so genannten Soft Skills sind Personalern heutzutage ebenso wichtig wie Fachkenntnisse. Man unterscheidet zwischen:

    • Persönlicher Kompetenz wie Motivation und Engagement
    • Sozialer Kompetenz wie Teamfähigkeit oder Kritikfähigkeit
    • Methodischer Kompetenz wie Zeitmanagement oder analytische Fähigkeiten

Für welche Fortbildung du dich auch entscheidest: Sie sollte in jedem Fall zu dir und deinen beruflichen und persönlichen Zielen passen. Arbeite lediglich an Schwächen, die dir gefährlich werden, aber fokussiere dich bevorzugt auf deine Stärken und deine Interessen.

Während und nach der Weiterbildung gilt: Sitze die Zeit nicht nur ab, sondern nutze sie aktiv. Denn die Zeit und das investierte Geld werden in jedem Fall verloren sein, wenn du das Wissen nicht zeitnah in die Praxis umsetzt.

Wie du im Unternehmen an kostenlose Weiterbildung kommst

Was tun, wenn man hochmotiviert aber dein eigenes Budget zu knapp ist?

Der erste Anlaufpunkt für gezieltes kostenloses Fortbildungsmaterial ist das Intranet deines Unternehmens.

In der Regel wirst du hier bereits fündig: Unterlagen der einzelnen Fachbereiche, Online-Kurse der Personalabteilung oder auch Hinweise auf kostenlose In-house-Seminare lassen sich hier schnell aufspüren.

Sicherlich verfügt auch der ein oder andere Kollegen über Fertigkeiten und Wissen, das er gerne mit dir teilt. Frage ihn darüber hinaus auch nach weiteren Anlaufstellen oder Literatur zum Thema. Wenn er für sein Thema brennt, hilft er dir sicher gerne weiter.

Du kannst im Intranet partout nichts finden oder du hast die angebotenen Materialien bereits durchgearbeitet?

Dann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem du dich an deinen Vorgesetzten und gegebenenfalls im Anschluss an die Personalabteilung wenden solltest.

Wenn du das Angebot des Unternehmens bereits vollumfänglich genutzt hast, untermauerst du deine Bereitschaft zu lernen und man wird dich gerne weiter unterstützen.

Zudem wird ehrliches Interesse und Engagement stets geschätzt und honoriert. Mit etwas Glück findet sich für dich und dein Vorhaben ein Budget-Topf im Fachbereich oder in der Personalabteilung.

Wie du außerhalb des Unternehmens an kostenlose Fortbildung kommst

Wenn du mehr tun möchtest oder intern keine Unterstützung erfährst, kannst und solltest du dich dennoch auf den Weg machen.

Denke immer daran: Erfolg ist eine Entscheidung.

Glücklicherweise ist das Internet voll von gutem Content. Informiere dich zu kostenlosen Vorträgen, recherchiere für dich und dein Thema relevante Unterlagen. Nimm teil an Online-Kursen oder folge aufmerksamen passenden Tutorials.

Das Motto „Was nichts kostet, ist nichts wert“ ist längst veraltet. Klar gibt es bei dieser Masse viel Unfug, aber du kannst dir auch sehr viele, kostenlose Rosinchen herauspicken.

Damit du diese auch findest, solltest du vorab Erkundigungen einholen.

Bei Vorträgen kannst du dich über den Sprecher erkundigen. Suche nach Bewertungen zu seinen Vorträgen und lies dir Rezensionen zu etwaiger Literatur von ihm durch. Oder mach dir einfach einen eigenen Eindruck, indem du hingehst.

Auch bei Online-Kursen und Tutorials solltest du dir die Bewertungen und Kommentare dazu aufmerksam durchlesen. Sie geben schnell Aufschluss über die Güte des Contents.

Bleibe in jedem Fall am Ball, selbst dann, wenn du einmal auf ein schlechtes Angebot hereingefallen bist. Man lernt auch aus Negativbeispielen. Und zu lernen ist die oberste Prämisse.

Praxistipp

Es gibt heutzutage unfassbar viele Möglichkeiten sich weiterzubilden.

Bei mir läuft das so: Nach einem berufsbegleitenden Abendstudium und diversen kleineren Weiterbildungen ist bereits die nächste große Fortbildung geplant.

Dazu nehme ich jedes Jahr an mindestens einer Fortbildung teil und plane das Budget dafür fix und frühzeitig ein.

Der Umfang der Weiterbildung ist dabei selbstverständlich immer abhängig vom Budget. Bei Bedarf heißt es dafür sparen – wie bei allen anderen Vorhaben im Leben auch.

Welcher Weg für dich der Ideale ist, bleibt selbstverständlich dir überlassen. Wichtig ist nur: Fortbildung sollte stets ein fester Bestandteil deiner zeitlichen und budgetären Planung sein.

Fazit

Die Welt dreht sich immer schneller aufgrund der sich schnell verändernden Märkte, der Digitalisierung und aufgrund des technischen Fortschritts.

Personaler können heute nicht mehr abschätzen, welche Fähigkeiten vielleicht schon morgen von Bedeutung sind.

Zudem sind auch sie oftmals überlastet. Sie verfügen über immer kleinere Budgets und können bei fehlendem Know-how im Unternehmen oftmals nur reagieren.

Wenn du beruflich langfristig gut aufgestellt sein möchtest, kommst du nicht umhin deine berufliche Entwicklung künftig selbst in die Hand zu nehmen.

Nutze die vielfältigen, großartigen Angebote unserer Zeit um dich berufsbegleitend fortzubilden. Plane die Zeit und das Budget dafür fest ein.

Wenn es an letzterem mangelt, nutze die zahlreichen kostenlosen Angebote in deinem Unternehmen oder durchforste das Internet.

Denke daran, dass du selbst in der heutigen Zeit die beste Investition bist. Nur wenn du konsequent am Ball bleibst, kannst du entspannt in die Zukunft blicken.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn du ihn in den sozialen Netzwerken teilst: Denn auch deine Freunde und Bekannte sollten Bescheid wissen und frühzeitig sowie rechtzeitig in ihre Fortbildung investieren um langfristig gut aufgestellt zu sein.

Deine
MonikaBeyerCoach

2018-08-13T12:55:13+00:00

About the Author:

Monika Beyer
Monika Beyer ist Diplom-Kommunikationswirtin BAW und Strategieberaterin. Schwerpunktmäßig unterstützt sie mittelständische Unternehmen dabei, das Unternehmen, seine Führungskräfte und Teams zu entwickeln. Ihr besonderer Fokus liegt auf Motivation und -kommunikation. Praktische Erfahrung sammelte sie als Projektmanagerin für Mittelständler (KMU) und Konzerne - unter anderem im Rahmen von Mergers & Akquisitions. Als Strategieberaterin, Trainerin und Coach steht Monika Beyer für agile Führung, wertschätzende Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung als Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit.