Diese 5 Fehler verhindern erfolgreich Ihre Karriere

Diese 5 Fehler verhindern erfolgreich Ihre Karriere

Sie sind gut in der neuen Führungsposition angekommen und wollen die neue Stelle nutzen um Ihre Karriere weiter voranzutreiben? Dann sollten Sie diese fünf Fehler unbedingt vermeiden.

Im Job Fehler zu machen, ist gerade in der Anfangszeit normal und gehört zum Lernprozess dazu. Fehler erweitern Ihren Erfahrungsschatz. Diesen können Sie nutzen um zu wachsen – in Ihren Fähigkeiten ebenso wie als Mensch.

Es gibt allerdings auch unverzeihliche Fehler. Fehler, die niemals passieren dürfen. Die Sie maximal diskreditieren. Diese Fehler sind der Killer für Ihre Probezeit und gegebenenfalls sogar für Ihre Karriere.

Diese Fehltritte müssen Sie unbedingt vermeiden

Wenn Sie beruflich durchstarten und erfolgreich sein möchten, gehen diese fünf Punkte überhaupt nicht:

Fehler #1: Diebstahl

Sie denken, sowas macht doch keiner? Klar trägt niemand spontan den Drucker mit nach Hause. Aber Kopierpapier, Kugelschreiber und Büroklammern mal eben kurz „aus der Arbeit mitnehmen,“ das machen viele Mitarbeiter. Viel zu viele.

Mal ernsthaft: Sind es die paar Cents oder Euros „Ersparnis“ wert, seinen Job zu riskieren? Ist das der Nervenkitzel, den Sie brauchen? Wohl kaum.

Wenn Sie wirklich Karriere machen wollen, dann kaufen Sie sich Ihre Tacker-Nadeln selbst. Und für den ultimativen Nervenkitzel können Sie am Wochenende Bungee Jumpen gehen.

Oder Sie überlegen sich stattdessen am Wochenende, wie Sie Ihre Jahresziele zeitnah und vollumfänglich realisieren. Nach der darauffolgenden Bonusauszahlung oder sogar Gehaltserhöhung können Sie garantiert in Büroklammern baden. 

Fehler #2: Intrigen

 Zugegeben, sie sind ja schon wahnsinnig spannend, diese Ränke rund um Geld, Erfolg und Macht im Fernsehen, in Filmen und Serien.

Die Realität sieht jedoch anders aus – vor allem für Sie als Newbie in der neuen Führungsposition. Als Frischling sollten Sie die Finger davon lassen.

Das gilt selbst dann, wenn Sie sich viel theoretisches Wissen dazu angeeignet haben und die persönlichen Fähigkeiten mitbringen.

Egal wie versessen Sie darauf sind „mitzuspielen,“ es fehlt Ihnen an elementarem Wissen über…

  • das Spielfeld.
  • die offensichtlichen und vor allem die versteckten Spieler.
  • die teilweise unlogischen, aber stets intransparenten Spielregeln.
  • das Wissen über die Historie und andere Einflussfaktoren, die Sie anfangs nicht überblicken können, die Sie jedoch schnell zu Fall bringen.

Wenn Sie neu in deiner Position bist, halten Sie besser die Füße still: Ob es Ihnen gefällt oder nicht, alle anderen im Unternehmen sind Ihnen sehr viele Schritte voraus.  

Fehler #3: Hochstapelei

Es gibt ein altes Sprichwort, das auf den ersten Blick antiquiert klingt, aber nach wie vor Bestand hat:

„Hochmut kommt vor dem Fall.“

Selbstverständlich können Sie den Angeber heraushängen lassen. Seien Sie sich dabei gewiss, dass Sie Ihre Vorgesetzte, Ihr Team und Kollegen schnell gegen sich aufbringen und bei ihnen künftig einen schweren Stand haben.

Ihr Ruf wird Ihnen im ganzen Unternehmen und darüber hinaus vorauseilen und Sie werden ihn – falls überhaupt – nur mühsam wieder ablegen können.

Sie mögen andere kurzfristig blenden können, aber sobald auffliegt, dass Sie Ihr Wissen oder Ihre Erfahrung nur vorgaukeln, ist Ihre Karriere beendet. Und das, bevor sie richtig begonnen hat.

Mit Hochstapelei schaden Sie sich auf lange Sicht, denn sie wirkt sich auf die Meinungen Ihrer Vorgesetzten und damit auf Beurteilungen, Zeugnisnoten und Referenzen aus. Ihr Leumund ist Ihr wichtigstes und nachhaltigstes Gut!

Fehler #4: Anmaßendes Verhalten

Ob Sie neu in Ihrer Führungsposition oder bereits ein alter Hase sind: Respektloses Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Team und Kollegen der eigenen Abteilung sowie anderer Fachbereiche ist ein absolutes No-Go.

Denken Sie an deine guten Manieren: Unterbrechen Sie niemanden beim Sprechen und verhalten Sie sich zu keinem Zeitpunkt taktlos.

Zudem sollten Sie Ihren Chef keinesfalls vorführen und demonstrieren, dass Sie fähiger sind als er oder über mehr Wissen verfügen. Blamieren Sie ihn zu keinem Zeitpunkt, denn sonst ziehen Sie den Kürzeren.

Selbst wenn Sie ambitionierte Karriereziele haben und eines Tages an seinem Stuhl sägen möchten: noch sind Sie neu und auf fremdem Territorium. Vermeiden Sie es zu kämpfen, solange Sie definitiv nur verlieren können.

Fehler #5: Desinteresse

Im Job sind viele Tätigkeiten spaßbefreit. Gerade zum Beginn Ihrer Karriere werden Sie zahlreiche Arbeiten erledigen müssen, die außerhalb Ihrer Lieblingsbeschäftigungen liegen. Das gehört dazu.

Vermeiden Sie es dennoch, diese Arbeiten mit mangelnder Sorgfalt oder Gewissenhaftigkeit zu erledigen. Seien Sie zu jedem Zeitpunkt professionell bei der Sache und liefern Sie konsequent ordentliche Arbeitsergebnisse.

Erscheinen Sie darüber hinaus stets überpünktlich zu Terminen und halten Sie sich an vereinbarte Deadlines.

Andernfalls erwecken Sie den Anschein, als würde es Ihnen an Disziplin und Motivation mangeln. Zweifel an Ihrer Motivation wirken sich garantiert negativ auf das nächste Zielerreichungsgespräch und somit auf Ihr Gehalt sowie Ihr Möglichkeiten beruflicher Entwicklung aus!

Sollten Sie feststellen, dass Ihnen diese Tätigkeit wider Erwarten keine Freude bereitet, sollten Sie darüber nachdenken Konsequenzen zu ziehen und sich beruflich nochmals verändern.

Doch auch in diesem Fall gilt: Stehen Sie zu Ihrer Fehlentscheidung und bringen Sie Ihre Arbeit bis zum letzten Tag professionell zu Ende. 

Praxistipp

Gerade Hochstapler und intrigante Persönlichkeiten üben oftmals eine magische Anziehungskraft aus, da sie viel Amüsantes und vermeintlich Neues zu berichten haben.

Achten Sie in ihrer Gesellschaft darauf, sich stets ein eigenes Bild zum besprochenen Sachverhalt und den besagten Personen zu machen. Lassen Sie sich zu keiner unüberlegten Aussage hinreißen.

Denken Sie daran, dass Aussagen und Informationen in veränderter Form und neuem Kontext schnell in eine für Sie negative Richtung gehen können. Geben Sie keine Steilvorlagen, um sich in ein schlechtes Licht zu rücken, nur damit andere sich besser darstellen können als sie sind.

Auf Nummer Sicher gehen Sie, wenn Sie sich in der Anfangszeit weitgehend von solchen Personen fern halten, bis Sie alle Protagonisten und die Situation besser einschätzen können. Wenn Sie bereits einige Zeit im Unternehmen sind, fällt es Ihnen deutlich leichter, die Dinge richtig einzusortieren.

Fazit

Wenn Ihnen ernsthaft daran gelegen ist, im neuen Job durchzustarten, sollten Sie manche Fehler nicht begehen. Halten Sie sich fern von Intrigen und Hochstapelei. Begehen Sie keinerlei Diebstahl oder Veruntreuung und verhalten Sie sich jederzeit professionell und respektvoll. Denken Sie daran, dass Ihr Leumund die mit Abstand beste Visitenkarte ist. Lassen Sie zu keinem Zeitpunkt zu, dass Schmutz darauf fällt!

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie als Führungskraft aktuell? Lassen Sie mir gerne eine Nachricht zukommen: Ich freue mich über Ihr Feedback!

Ihre

MonikaBeyer-StrategieberatungTrainingWorkshopBusinessCoaching

PS: Kennen Sie schon den „Beruflich. Entwickeln.“ Newsletter mit Tipps, Tricks und Terminen rund um ihre erfolgreiche berufliche Entwicklung?

2018-08-28T15:22:52+00:00

About the Author:

Monika Beyer
Monika Beyer ist Diplom-Kommunikationswirtin BAW und Strategieberaterin. Schwerpunktmäßig unterstützt sie mittelständische Unternehmen dabei, das Unternehmen, seine Führungskräfte und Teams zu entwickeln. Ihr besonderer Fokus liegt auf Motivation und -kommunikation. Praktische Erfahrung sammelte sie als Projektmanagerin für Mittelständler (KMU) und Konzerne - unter anderem im Rahmen von Mergers & Akquisitions. Als Strategieberaterin, Trainerin und Coach steht Monika Beyer für agile Führung, wertschätzende Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung als Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit.