7 Tricks gegen Ihren inneren Schweinehund

7 Tricks gegen Ihren inneren Schweinehund

Die Präsentation hätte längst fertig sein müssen. Ebenso der Report für den Chef. Und die Schreibtischschublade quillt auch über. Wer Sie hindert? Ganz klar, Ihr innerer Schweinehund!

Schleicht sich Ihr innerer Schweinehund auch immer genau dann von hinten an, wenn Sie ihn so gar nicht brauchen können?

Die Sache mit dem inneren Schweinehund

Der innere Schweinehund ist ein kleiner Opportunist. Denn er quält Sie nur dann, wenn Sie ihn lassen. Und er wird stärker und gefräßiger, je mehr Sie ihn füttern.

Dass wir Unangenehmes gerne von uns schieben, ist an sich nicht besonders schlimm.

Schlimm wird es erst dann, wenn es anfängt uns zu quälen. Uns auf die Füße fällt. Und wenn wir uns dauerhaft davon abhalten lassen zu wachsen.

Denn meistens tritt die Aufschieberitis immer dann auf, wenn wir drauf und dran sind Probleme zu lösen und aus der Komfortzone zu kommen.

Dann, wenn es darum geht, Neuland zu betreten und an einer neuen Aufgabe persönlich zu wachsen.

Den inneren Schweinehund zu füttern, bedeutet daher sich selbst am persönlichen Wachstum zu hindern und sich selbst zu sabotieren.

Und das ist definitiv schlimm!

Keine Macht dem inneren Schweinehund

Wenn Sie den inneren Schweinehund wirklich zähmen wollen, dann helfen vorrangig Selbstdisziplin und Willensstärke.

Klingt unangenehm, oder? Ist es aber bei genauerer Betrachtung nicht.

Im Grund geht es nur darum, sich zu überwinden. Den kurzen Moment, in dem unser Hirn vermeldet: „Mach das später!“ erfolgreich hinter sich zu lassen und es einfach trotzdem zu tun.

Beachten Sie beim nächsten Kampf gegen die Prokrastination, also die Aufschieberitis einfach die folgenden sieben Tricks. Dann bleibt Ihr innerer Schweinehund zunehmend chancenlos.

  1. Nicht lange nachdenken, handeln.
  2. Kennen Sie Ihre eigene Motivation, Ihr „Warum“.
  3. Priorisieren Sie richtig.
  4. Zerlegen Sie Aufgaben in appetitliche Häppchen.
  5. Setzen Sie sich realistische Ziele und lassen Sie sich durch nichts abbringen.
  6. Bringen Sie angefangene Tätigkeiten IMMER zu Ende.
  7. Belohnen Sie sich für Erfolge.

Drucken Sie sich diese 7 Regeln gern aus und hängen Sie sie über Ihren Schreibtisch. Welches unangenehme Thema können Sie gleich JETZT angehen und quasi im Vorbeigehen erledigen?

Überwinde Sie sich – je eher umso besser.

Danach fällt Ihnen garantiert ein großer Stein vom Herzen, wenn Sie eine ungeliebte Aufgabe direkt losgeworden sind. Und dieses Erfolgserlebnis spornt an und verlangt nach mehr!

Praxistipp

Je öfter und konsequenter Sie Ihren inneren Schweinehund bekämpfen, umso zahmer und kleinlauter wird er. Das hilft Ihnen auch bei Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung!

Planen Sie jeden Tag – im Idealfall gleich morgens – oder zumindest einmal pro Woche Zeit ein, in der Sie auf Ihre persönliche „Schweinehund-Jagd“ gehen.

Für den Jagderfolg ist es im Übrigen wesentlich, dass dieser Termin fix und nicht verhandelbar ist. Andernfalls werden Sie ständig Gründe und Ausflüchte finden, denn Ihr Schweinehund hängt an seinem Leben 😉

Die gute Nachricht: Alles, was Sie gerne vor sich herschieben, dürfen Sie bis dahin weiter vor sich herschieben.

Sie sammelst diese Punkte lediglich auf einer Liste, damit nichts verloren geht. Das macht auch direkt das Gewissen und den Kopf frei.

Wenn die Zeit dann gekommen ist, gehen Sie auf große „Schweinehund-Jagd.“

Betrachten Sie das Ganze spielerisch: Nehmen Sie sich die Zeit für sich selbst und schalten Sie vor allem willkommene Ablenkungen wie Ihr Smartphone konsequent ab. Oder stellen Sie es zumindest auf lautlos und legen Sie es außer Reichweite.

Was bei so einer Schweinehund-Jagd auch immer hilft, ist ein ansprechendes Umfeld, ein schmackhaftes Heißgetränk oder ein leckerer Snack. So eine Jagd darf auch Freude machen – lediglich Ablenkung ist tabu.

Als Jagdtrophäe können Sie hinterher ganz stolz Ihre Liste abhaken gehen.

Was für ein erhebendes Gefühl dem inneren Schweinehund Herr geworden zu sein und die unliebsame Aufgabe hinter sich gebracht zu haben!

Fazit

Sie möchten Weltmeister in der Zähmung Ihres inneren Schweinehunds werden?

Dann machen sich die sieben Tricks prima über Ihrem Schreibtisch: Sie können sie direkt hier downloaden und ausdrucken.

Denken Sie immer daran: Ihr innerer Schweinehund ist nur so stark, wie Sie ihn werden lassen.

Bei unliebsamen Aufgaben sollten Sie also nicht lange nachdenken. Erledigen Sie sie einfach. Je öfter Sie das tun, umso mehr gewöhnen Sie sich daran und umso einfacher wird es.

So eine Jagd darf Spaß machen!

Meist verschwenden wir viel mehr Zeit und Energie darauf, etwas vor uns herzuschieben, als die Bewältigung der Aufgabe dauert. Verrückt, oder?

Was schieben Sie gerne vor sich her?

Ihre

MonikaBeyer-StrategieberatungTrainingWorkshopBusinessCoaching

2018-08-24T14:58:18+00:00

About the Author:

Monika Beyer
Monika Beyer ist Diplom-Kommunikationswirtin BAW und Strategieberaterin. Schwerpunktmäßig unterstützt sie mittelständische Unternehmen dabei, das Unternehmen, seine Führungskräfte und Teams zu entwickeln. Ihr besonderer Fokus liegt auf Motivation und -kommunikation. Praktische Erfahrung sammelte sie als Projektmanagerin für Mittelständler (KMU) und Konzerne - unter anderem im Rahmen von Mergers & Akquisitions. Als Strategieberaterin, Trainerin und Coach steht Monika Beyer für agile Führung, wertschätzende Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung als Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit.